Serie von Einbrüchen in Gartenlauben

Helmstedt  Überwiegend Sachbeschädigungen entstanden über Weihnachten bei fast 20 Aufbrüchen von Gartenhäusern im Kleingartenverein Goldene Aue Helmstedt.

Traurig schaut Kevin Dieck auf die mit Gewalt aufgetretene Eingangstür sowie auf die durchwühlten Schränke in seiner Gartenlaube.

Foto: Rogoll

Traurig schaut Kevin Dieck auf die mit Gewalt aufgetretene Eingangstür sowie auf die durchwühlten Schränke in seiner Gartenlaube. Foto: Rogoll

Unangenehme Überraschungen gab es zum Weihnachtsfest für Besitzer von Kleingärten des Kleingärtnervereins Goldene Aue in Helmstedt. Bei der Polizei Helmstedt gingen Meldungen von fast 20 Aufbrüchen von Gartenlauben auf dem Gelände des Vereins in der Verlängerung des Elzwegs ein. Nach Mitteilung der Polizei seien in der Nacht von Heiligabend auf den ersten Weihnachtsfeiertag zehn Gartenhäuschen sowie in der Nacht auf den zweiten Weihnachtsfeiertag noch einmal mindestens acht Lauben mit Gewalt aufgebrochen worden.

Dabei traten die unbekannten Täter beispielsweise die Türen ein, zertrümmerten Fensterscheiben oder hebelten Fenster sowie Türen auf. In den Lauben durchwühlten die Einbrecher teilweise Schränke, warfen die Fächer auf den Boden und beschädigten andere Gegenstände. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei gab es kaum Diebstähle aus den Lauben, sondern überwiegend Zerstörungen.

Betroffen war auch der Vorsitzende des Vereins, Hartmut Thormeyer. „In unserer Laube haben sie eine Flasche Glühwein auf dem Boden zertrümmert, Papiere aus Schränken verteilt und noch Beschädigungen angerichtet“, erzählt der Vorsitzende. Viele Jahre habe es zum Glück keine Einbrüche im Verein Goldene Aue gegeben und nun diese Serie.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag wollte Familie Dieck eine Mikrowelle aus dem Garten holen, weil die Mikrowelle zu Hause defekt war. Als sie das ausgehängte Eingangstor zum Garten sahen, hatte die Familie, die vorher nichts von den anderen Einbrüchen wusste, aber schon ein mulmiges Gefühl. Es bestätigte sich an der Laube, denn die Tür war mit Gewalt aufgetreten worden und Gegenstände wie eine Taschenlampe waren auf den Boden geworfen und Fächer im Schrank durchsucht sowie ebenso auf den Fußboden geschmissen worden. „Nach der ersten Kontrolle ist jedoch nichts entwendet worden, denn Mikrowelle, Stereoanlage oder Kreissäge sind noch vorhanden“, bilanzierte Kevin Dieck. Seit 2005 haben sie den Garten und sind bisher von Einbrüchen verschont geblieben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort