Durchgangsverkehr in Rottorf wird als Problem gesehen

Rottorf/Königslutter  Aktuelle Problematiken und anstehende Projekte im Dorf erörterte der Ortsrat Rottorf mit Königslutters Bürgermeister Alexander Hoppe.

Der Ortsrat Rottorf diskutierte mit Königslutters Bürgermeister Alexander Hoppe (Mitte) über aktuelle Themen in Rottorf.

Foto: Werner Gantz

Der Ortsrat Rottorf diskutierte mit Königslutters Bürgermeister Alexander Hoppe (Mitte) über aktuelle Themen in Rottorf. Foto: Werner Gantz

Um die Nachnutzung der ehemaligen Schule in Rottorf ging es unter anderem bei dem Treffen am Sonnabend im Versammlungsraum des Sportzentrums. Weil das Gebäude wegen der rückläufigen Schülerzahlen nicht mehr von der Grundschule Driebe Königslutter als Nebenstelle genutzt wird, hatte die Ortsfeuerwehr schon vor einiger Zeit Pläne für eine Nutzung vorgestellt. „Der Stadtrat wird Ende Januar 2013 darüber beschließen“, teilte Bürgermeister Alexander Hoppe mit.

Die vorhandene Bausubstanz zu erhalten und mit Eigenleistungen herzurichten, sei eine Dorfgemeinschaftsaufgabe mit sozialen Aspekten, meinte Rolf Hachmeister vom Ortsrat bei dem Treffen. Als Befürworter trat auch Dorfarchivar Wilfried Kraus mit dem Argument auf: „Aktuell zeigte sich beim Adventsmarkt, dass die Schule mit dem Hof einen erforderlichen, dörflichen Mittelpunkt darstellt.“

Als ein echtes Problem stellt der Straßenverkehr auf der Kreisstraße 9 im Bereich der Durchfahrt im Ort dar. Die Fahrzeuge seien hier einfach immer noch zu schnell unterwegs, hieß es einvernehmlich. Markus Jacobi hatte vor einiger Zeit vor seinem Haus an der Sunstedter Straße bereits zur Selbsthilfe gegriffen und einen selbst gebauten „Starenkasten“ aufgestellt. Inzwischen hat er 86 Unterschriften von Bürgern aus Rottorf gesammelt, die sich mit ihm für eine Durchsetzung der Sicherheit speziell auf dieser Straße im Dorf einsetzten wollen.

Die Verkehrswacht Königslutter wird mit finanziellen Hilfen eine neue Messanlage mit Anzeigetafel beschaffen. Diese soll auch in Rottorf eingesetzt werden. Zur Verbesserung der Lage werde außerdem von den Rottorfern die Umlegung der Bushaltestelle an der Einmündung Wiesenweg um 100 Meter in Richtung Schoderstedt gefordert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort