Gemeinsamer Einsatz für Präventionsarbeit

Helmstedt  Prävention ist der Schwerpunkt der Helmstedter Sucht- und Gesundheitstage. Vom 5. bis 9. November gibt es Referate über verschiedene Süchte.

Auf guten Besuch der Sucht- und Gesundheitstage hoffen (von links) Klaus Grundmann, Helmut Blöhbaum, Thomas Laser, Caterina Hernandez-Riede.

Foto: NR

Auf guten Besuch der Sucht- und Gesundheitstage hoffen (von links) Klaus Grundmann, Helmut Blöhbaum, Thomas Laser, Caterina Hernandez-Riede. Foto: NR

Eine spontane Idee von Klaus Grundmann vom Selbsthilfezentrum Lichtblick in Schöningen wird nun in einer Gemeinschaftsveranstaltung in Helmstedt umgesetzt. Grundmann ist Haupt-Initiator der Suchttage in Schöningen, die dort in diesem Jahr bereits zum fünften Mal ausgerichtet wurden. Besonders für Schulen, Jugendliche und Betriebe im Landkreis Helmstedt und Umgebung sind die Helmstedter Sucht- und Gesundheitstage im Jugendfreizeit- und Bildungszentrum (JFZB) in der Kreisstadt interessant. Erstmals gibt es dabei eine Kooperation zwischen dem Lukas-Werk Gesundheitsdienste Helmstedt, dem JFZB Helmstedt und dem Selbsthilfezentrum Lichtblick.

In den Räumen des Helmstedter Jugendzentrums wird in der Woche eine Posterausstellung zum Thema Sucht aufgebaut, für die Klaus Grundmann verantwortlich ist. „Inzwischen besteht meine ständig ausgebaute Sammlung schon aus rund 280 Plakaten und Postern“, berichtet der Lichtblick-Leiter.

Mit einem Kurzfilm über Sucht, der nur 90 Sekunden lang ist und den Klaus Grundmann mitbringt, wird die Eröffnungsveranstaltung am Montag, 5. November, um 10 Uhr beginnen. Die Gäste begrüßt der Stadtjugendpfleger und Leiter des JFZB Thomas Laser. Er betont, dass die Jugendpflege bisher bereits in der Drogenprävention mit Schulen und an Schulen aktiv sei. Bisher habe es schon Anmeldungen von insgesamt vier Schulklassen angemeldet. „Ich hoffe, dass sich noch weitere Klassen anmelden werden“, erklärte der JFZB-Leiter.

Weiterhin spricht zur Eröffnung Dr. Helmut Blöhbaum, Leiter der Fachambulanz Helmstedt der Gesundheitsdienste des Lukas-Werks. „Wir freuen uns darüber, dass mit einem großen Transparent über der Straße Braunschweiger Tor in Helmstedt auf die Sucht- und Gesundheitstage hingewiesen wird“, erklärt Blöhbaum. Froh ist der Einrichtungsleiter darüber, dass eine Kooperation mit dem JFZB, das auch in Zukunft erhalten bleiben möge, zum Thema Präventionsarbeit besteht. Seine Nachfolgerin Caterina Hernandez-Riede, die zum 1. Dezember die Aufgabe beim Lukas-Werk in Helmstedt übernimmt, kann sich vorstellen, dass diese Sucht- und Gesundheitstage, für die viel Aufwand bei der Organisation erforderlich sei, in Zukunft vielleicht alle zwei Jahre ausgerichtet werden könnten.

Folgende Fachreferate gibt es. Dienstag, 6. November, 11 bis 12 Uhr, Illegale Drogen; Mittwoch, 7. November, 10 bis 13 Uhr, Happy Hour; Donnerstag, 8. November, 11 bis 12 Uhr Wenn Spiel zur Sucht wird sowie von 17 bis 19 Uhr, Gesprächsrunde Depression, Freitag, 9. November, 10 bis 12 Uhr, Alkohol.

Während der gesamten Woche werden kostenlos alkoholfreie Cocktails von Fachkräften der Präventionsarbeit im Lukas-Werk an die Besucher ausgegeben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort