Samtgemeinde Velpke feierte ihr 40-Jähriges

Velpke  Die Samtgemeinde Velpke besteht seit 40 Jahren. Dieses Jubiläum wurde am Samstag kräftig in und an der Carl-Friedrich-Gauß-Oberschule gefeiert.

40 Jahre Velpke: Zum Auftakt der Feier gab es einen farbenprächtigen Umzug, der vom Fanfarenzug Velpke angeführt wurde.

Foto: Werner Kison

40 Jahre Velpke: Zum Auftakt der Feier gab es einen farbenprächtigen Umzug, der vom Fanfarenzug Velpke angeführt wurde. Foto: Werner Kison

Zum Auftakt des Festreigens gab es einen farbenprächtigen Umzug mit Abordnungen von zahlreichen Vereinen und Organisationen aus den 16 Ortschaften der Samtgemeinde. Musikalisch angeführt wurde er vom Fanfarenzug Velpke.

„Im Vergleich zu seinen Ortschaften hat die Samtgemeinde eine sehr junge Geschichte“, sagte Velpkes Samtgemeindebürgermeister Hans Werner Schlichting bei der Begrüßung der illustren Gästeschar in der Schulaula. „Aber von Tag zu Tag wachsen wir immer mehr zusammen, wozu auch die gute Infrastruktur einen wesentlichen Beitrag leistet.“ Hier nannte Schlichting unter anderen Schulen und Kindertagesstätten.

Das Bühnenprogramm eröffneten die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ Velpke, die der Samtgemeinde musikalisch mit eigens einstudierten Liedern gratulierten.

Der Gesamtpfarrverband Aller beteiligte sich mit einer kurzen Andacht zum Thema Gemeinschaft.

Zum Gelingen des abwechslungsreichen Bühnenprogramms trugen auch die Hip-Hop-Dancer des Velpker SV, die Musikschule Rauschardt Velpke, der BV Drömling mit Schwarzlicht-Badminton, die Schulband Gauß Busters, die „Dancing-Girls“ des SV Meinkot und die Step-Aerobic-Gruppe des FC Groß Twülpstedt sowie der Frauensingkreis und der Männergesangverein Velpke bei.

Insgesamt waren 140 Personen eingeladen, die in der SG Velpke wohnen und ebenfalls Jahrgang 1972 wie die Samtgemeinde sind. Etliche von ihnen waren der Einladung gefolgt. Schlichting loste, unterstützt von Glücksfee Miriam, fünf von ihnen aus und übergab ihnen jeweils eine Präsent.

In einzelnen Klassenräumen gab es Verpflegungs- und Aktionsstationen von Vereinen und Feuerwehren.

Im Außenbereich präsentierten die Ortsfeuerwehren eine Fahrzeugausstellung mit Fahrzeugen und Gerätschaften vom Baujahr 1938 an bis heute. Beim Torwandschießen des FC Nordkreis gab es Preise zu gewinnen.

„Das war eine gute und gelungene Feier mit Volksfeststimmung“, bilanzierte Samtgemeindebürgermeister Schlichting schon vor dem offiziellen Ende. „Allein die tolle Eröffnung mit dem farbenprächtigen Umzug mit mehr als 300 Teilnehmern konnte ich sehen lassen, ebenso das vielfältige Bühnenprogramm in der Schulaula.“

Schlichtings besonderer Dank galt Verwaltungsmitarbeiterin Heike Behrnes. Bei der Chefkoordinatorin liefen alle Fäden zusammen. „Wir hatten für das Fest nur einen kurzen Vorlauf, und nach nur drei Treffen und Gesprächen mit den Vereinsverantwortlichen stand das Fest“, sagte Schlichting. „Die Vereine haben dann ihre Beiträge kurzfristig auf die Beine gestellt. Daran kann man sehen, dass sie gut aufgestellt sind.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (2)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort