Auto kollidierte mit Zug – Fahrer leicht verletzt

Helmstedt  Die Kollision mit einem Güterzug überstand der 70 alte Fahrer eines Autos leicht verletzt. Doch am Wagen entstand Totalschaden.

An dieser Stelle kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Auto des Rentners und einem Güterzug der Lappwaldbahn.

Foto: Jürgen Paxmann

An dieser Stelle kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Auto des Rentners und einem Güterzug der Lappwaldbahn. Foto: Jürgen Paxmann

Mit leichten Verletzungen kam ein 70 Jahre alter Helmstedter bei einer Kollision seines Autos mit einem Güterzug der Lappwaldbahn davon. Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend am unbeschrankten Bahnübergang an der Kreisstraße 15 bei Emmerstedt.

Während der PKW des Helmstedters total beschädigt wurde, hatte der 20-jährige Lokomotivführer von dem Zusammenstoß nichts bemerkt. Erst in Weferlingen erreichten Beamte den Zugführer. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 16 000 Euro. Den Ermittlungen nach ereignete sich der Unfall gegen 23.20 Uhr.

Er habe nur eine „dunkle Wand“ gesehen und versucht zu bremsen, berichtete der Fahrer, nachdem er aus dem Fahrzeugwrack geklettert war. Bei der Unfallaufnahme zeigte es sich, dass der Rentner alkoholisiert war. Ein Test ergab 0,95 Promille.

Der Lokführer hatte inzwischen den Zug bei Weferlingen in Sachsen-Anhalt planmäßig auf dem Gelände eines Steinbruchs gestoppt, als Beamte die betroffenen drei Waggons in Augenschein nehmen konnten. Der 20-Jährige hatte bereits alle 33 leeren Wagen abgekoppelt, drei davon wiesen Schäden an Radachsen und Stoßdämpfern auf.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (9)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort