46 Jugendflammen für den Feuerwehr-Nachwuchs

Bahrdorf  Die „Jugendflammen“ wurden in Bahrdorf abgenommen. In Feuerwehr-Wissen und Sportlichkeit mussten sich die Feuerwehr-Nachwuchskräfte beweisen.

Die Absolventen der Jugendflamme 1 und 2 aus der Samtgemeinde Velpke.

Foto: privat

Die Absolventen der Jugendflamme 1 und 2 aus der Samtgemeinde Velpke. Foto: privat

Prüfungen für die Jugendflammen der Stufen 1 und 2 standen für die Jugendwehren der Samtgemeinde Velpke auf dem Programm. Dazu gehörte es, einen Notruf abzusetzen oder Feuerwehrknoten anzulegen. Außerdem mussten die Funktion von Strahlrohr, Verteiler und Unterflurhydrantenschild erklärt werden. Auch Erste-Hilfe Grundwissen wurde geprüft. Im sportlichen Teil mussten die Prüflinge eine Hindernisbahn absolvieren.

Schwieriger wurden die Prüfungsaufgaben für die Stufe 2: Hier mussten sich die Teilnehmer in Fahrzeugkunde auskennen, einen improvisierten Wasserwerfer aufbauen, eine Unfallstelle absichern und ein Standrohr zur Wasserentnahme setzen.

Jeder musste einzeln die Prüfungen ablegen, denn die Jugendflamme ist ein Leistungsnachweis. Entsprechend groß war die Nervosität bei den Kindern. Unter den wachsamen Augen der 16 Wertungsrichter bestanden dennoch alle 46 Teilnehmer ihre Prüfungen. Die Jugendflamme der Stufe 1 erhielten 32, die der Stufe 2 errangen 14 Teilnehmer.

Die Leitung der Prüfungen hatte Mirko Wogatzki, stellvertretender Gemeindejugendfeuerwehrwart der Samtgemeinde und Fachbereichsleiter Wettbewerbe, inne. Wogatzki beglückwünschte alle Teilnehmer zu ihren bestandenen Prüfungen. Er dankte den Wertungsrichtern für ihre Arbeit und den Bahrdorfer Brandschützern für die Ausrichtung und die Verpflegung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort