Pastor Georg Julius hält in Gifhorn seine Aufstellungspredigt

Gifhorn. Pastor Georg Julius wird am Sonntag, 13. Januar, seine Aufstellungspredigt von 9.30 Uhr an in der Paulus-Kirche in Gifhorn halten. Im Kirchenvorstand der Gifhorner Gemeinde wurde er als Nachfolger von Pastor Thorsten Niehus gewählt.

Mit der Aufstellungspredigt können sich die Gemeindeglieder einen Eindruck von ihrem neuen Pastor machen und Widerspruch gegen die Wahl durch den Kirchenvorstand einlegen.

Georg Julius ist seit elf Jahren Seelsorger in Didderse, Hillerse und Neubrück. Den Wechsel nach Gifhorn beschreibt er als zweifache Veränderungen: „Ich gehe vom Dorf in die Stadt und werde neue Strukturen vorfinden. Von bisher drei Predigtorten wird es in der Paulus-Gemeinde nur einen Predigtort geben.“

Pastorin Christiane-Barbara Julius, mit der er sich die Stelle bisher geteilt hat, arbeitet seit gut drei Jahren auch an der BBS 1 in Gifhorn als Schulpastorin. Das Paar hat zwei Kinder im Alter von neun und zwölf Jahren.

Die Entscheidung, sich zu bewerben sei Georg Julius nicht leicht gefallen. „Es waren gute Jahre auf den Dörfern, gleichwohl halte ich eine Veränderung für sinnvoll.

Bekanntgeworden ist der 48-Jährige im Landkreis als engagierter Notfallseelsorger. Als solcher wird er auch zukünftig ansprechbar sein. Seine Stelle als Pastor in der Paulus-Gemeinde wird er entweder in den Osterferien oder zu den Sommerferien antreten. „Wir ziehen mit der ganzen Familie in das dortige Pfarrhaus und warten darauf, dass die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind“, begründet Georg Julius die pragmatische Entscheidung.

Begonnen hat der berufliche Weg von Georg Julius im Weserbergland. Nach einer Zeit als Krankenhausseelsorger übernahm er seine bisherige Stelle im Kirchenkreis Gifhorn. r

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort