„Arbeitstier“ der Brandschützer ersetzt

Gifhorn  Nach 20 Jahren erhielt die Feuerwehr Gifhorn ein neues Mehrzweck-Einsatzfahrzeug. Und ausnahmsweise ein kleines Extra.

Bürgermeister Matthias Nerlich übergab die Schlüssel für Doppelkabine und Musikzug-Anhänger an die Feuerwehr Gifhorn.

Foto: Bernd Behrens

Bürgermeister Matthias Nerlich übergab die Schlüssel für Doppelkabine und Musikzug-Anhänger an die Feuerwehr Gifhorn. Foto: Bernd Behrens

Passend vor Weihnachten erfolgte am Freitagabend im Gerätehaus die Übergabe des neuen VW-Transporters mit Doppelkabine und des Anhängers für den Feuerwehrmusikzug Gifhorn im Beisein geladener Gäste, Unterstützer und der Aktiven.

„Der Doppelkabiner ist unser Arbeitstier, es ist das Fahrzeug das am meisten bewegt wird“, sagte Ortsbrandmeister Matthias Küllmer. „Die Senioren benutzen es für die Hydrantenpflege, es dient den Einsatzkräften zum Nachschub von Geräten und es wird als Führungsfahrzeug für den zweiten Löschzug eingesetzt.“

Der alte Anhänger des Musikzugs stammt aus 1992 und wurde damals in Eigenleistung auf einer Achse von 1956 aufgebaut. Für den neuen Anhänger gaben vier Sponsoren je 500 Euro und die Ortsfeuerwehr weitere 1600 Euro.

„In den fest eingebauten Regalen werden unsere Musikinstrumente besser und schonend gelagert für den Transport“, freute sich Musikzugführer Gerhard Schmidt.

Bürgermeister Matthias Nerlich übergab die Schlüssel an Küllmer und Schmidt zusammen mit dem Feuerschutz-Ausschussvorsitzenden Jürgen Beckmann. „Wenn wir den guten technischen Standard für die Feuerwehr halten, ist das gut für die Bürger. Und unser Musikzug ist wichtig für das gesellschaftliche Leben der Stadt“, betonte Nerlich.

Der ein Jahr alte Transporter ist im VW-Werk gelaufen. Er kostet mit 40.000 Euro rund 10.000 Euro weniger als ein Neuwagen und ersetzt den Doppelkabiner von 1994. Das Fahrzeug hat fünf Sitzplätze, kann knapp 1000 Kilogramm laden und verfügt über eine Anhängerkupplung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort