Schönheitswettbewerb der Katzen findet in Gifhorn statt

Gifhorn  Heute und morgen wetteifern mehr als 300 Katzen um den athletischsten Körper, das weichste Fell und die perfekte Ohrenstellung.

Jan Löwe-Brauckmann aus Braunschweig schmust mit Perserkatze „Lionsealcats Sweet Kiss“.

Foto: Silberstein

Jan Löwe-Brauckmann aus Braunschweig schmust mit Perserkatze „Lionsealcats Sweet Kiss“. Foto: Silberstein

Und zwar bei der zweiten Rassekatzenschau in der Gifhorner Stadthalle. Die Kandidaten sind nervös – die tierischen genauso wie die menschlichen. Wessen Startnummer aufgerufen wird, muss auf die Bühne und sich der internationalen Jury aus Deutschland, Niederlanden, Polen, Ukraine und dem Fürstentum Liechtenstein stellen. Die Mitglieder heben Kärtchen mit Nummern, die meisten Punkte gewinnen. „Jede Rasse hat ihre international vorgegebenen Standards“, sagt Jürgen Stein, der Vorsitzende des Veranstaltervereins, des Internationalen Royal Cat Clubs. Da komme es auf lange und kurze Körper an, auf Fellfarbe, -muster und -länge, auch auf die auf Ohrenhöhe.“

Mehr als 160 Katzen aller möglichen Rassen aus der ganzen Bundesrepublik konnten die Besucher heute bestaunen. Für Sonntag werden noch einmal so viele erwartet. Eigentlich wären es aber fast doppelt so viele gewesen. Stein: „Manche Züchter konnten nicht kommen, weil sie nicht durch den Schnee kamen.“ Gerade die Tiere aus Westfalen und den östlichen Bundesländern fehlen daher.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort