Schornstein brennt - Bohlweg gesperrt

Braunschweig  Aus einem Holzkohle-Grill schlagen Mitarbeitern plötzlich Flammen entgegen. Es entsteht 50 000 Euro Schaden.

Ein aufsehenerregender Löscheinsatz der Berufsfeuerwehr hat am Montag den Verkehr auf dem Bohlweg in Richtung Süden fast zwei Stunden lang zum Erliegen gebracht. Grund war ein Schornsteinbrand in einem türkischen Imbiss-Restaurant. Es entstand rund 50 000 Euro Schaden. Verletzt wurde niemand.

Eine vorbeifahrende Polizeistreife hatte den Brand gegen 11.40 Uhr bemerkt, als aus einem Leck im Schornstein des Lokals dichter Rauch drang. Wenig später, gegen 11.50 Uhr, als ein zweiter Löschzug eintraf, schlugen sogar plötzlich Flammen aus dem Leck.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge hatte ein Mitarbeiter des Restaurants „Sultan Sofrasi“ gegen 11.30 Uhr den eingemauerten Holzkohle-Grill im Lokal angefeuert. Sehr schnell, so Polizei-Sprecher Joachim Grande, habe es daraufhin eine Rauchentwicklung gegeben, die sich niemand habe erklären können. Als dann auch noch plötzlich Flammen aus der Abzugshaube schlugen, hätten die Mitarbeiter des Lokals mit drei Pulverlöschern versucht, die Flammen zu löschen. Was ihnen nicht gelungen sei, so Grande. Erst sehr viel später habe die Feuerwehr das Feuer in den Griff bekommen.

Brandursache sei vermutlich ein technischer Defekt in der Rauch-Abzugsanlage. Er habe dazu geführt, dass sich das 25 Meter lange Abzugsrohr aus Edelstahl bis zu 200 Grad Celsius erhitzt habe. Die Feuerwehr habe das Rohr so gut es ging gekühlt. Aufgrund der starken Schäden muss die gesamte Abzugsanlage nun erneuert werden.

Während des Einsatzes war der Bohlweg ab Dankwardstraße bis 13.30 Uhr komplett gesperrt. Danach wurde eine Fahrbahn freigegeben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (8)