Sauerstoff entzündete sich - Mann schwer verletzt

Braunschweig  In einem Krankenhaus flammte bei Arbeiten kurzzeitig Sauerstoff auf. Das Feuer erlosch von alleine, ein Arbeiter musste allerdings schwer verletzt in eine Spezialklinik gebracht werden.

Feuerwehreinsatz in Braunschweig (Symbolbild)

Feuerwehreinsatz in Braunschweig (Symbolbild)

Bei einem Feuer ist am Donnerstagnachmittag ein 54-Jähriger schwer verletzt worden. Das teilte die Feuerwehr Braunschweig mit. Laut den Einsatzkräften war der Techniker einer Wartungsfirma an der Sauerstoffversorgungsanlage des St Vinzenz-Krankenhauses damit beschäftigt, eine defekte Dichtung zu erneuern. Bei der anschließenden Dichtigkeitsprüfung kam es aus ungeklärter Ursache zu einem kurzzeitigen Aufflammen an einer Sauerstoffflasche. Dadurch erlitt der Mitarbeiter schwere Verbrennungen am Kopf und am Oberkörper.

Der Mann wurde sofort durch den gleichzeitig eintreffenden Notarzt versorgt und nach einer ersten Behandlung im Rettungswagen ins Schwerbrandverletztenzentrum nach Hannover transportiert. Das kurzzeitige Aufflammen an der Sauerstoffflasche war nur auf einen geringen Raum begrenzt und selbstständig erloschen, sodass die Feuerwehr keine Brandbekämpfung durchführen musste.

Durch die Brandbeaufschlagung wurde ein Teil der Sauerstoffanlage beschädigt. Da es sich aber lediglich um die Notversorgung der Sauerstoffanlage handelte, war die Grundversorgung der Patienten nicht gefährdet. Die Feuerwehr war mit einem Löschzug sowie einem Notarztfahrzeug und zwei Rettungswagen im Einsatz. Zur Brandursache nahm die Kriminalpolizei Ermittlungen auf.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (1)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort