Kripo-Chef wehrt sich gegen Drohungen und Beleidigungen

Braunschweig  Einige Reaktionen auf Ulf Küchs Buch „Soko Asyl“ sind heftig. Bei einer Lesung erzählt er, wie er damit umgeht.

Im Gespräch mit Redakteurin Ann Claire Richter stellte Kripo-Chef Ulf Küch in der Buchhandlung Graff sein Buch „Soko Asyl“ vor.

Foto: Thomas Ammerpohl

Im Gespräch mit Redakteurin Ann Claire Richter stellte Kripo-Chef Ulf Küch in der Buchhandlung Graff sein Buch „Soko Asyl“ vor. Foto: Thomas Ammerpohl

Ulf Küch ist vieles gewohnt und hält einiges aus. Doch was den Leiter der Braunschweiger Kripo seit der Veröffentlichung seines Buches „Soko Asyl“ über das Internet erreicht, geht ihm teilweise unter die Haut: Neben viel Lob sind auch dutzende Beleidigungen und Drohungen darunter. Die Kernaussage seines Buches: Der Anteil von Kriminellen ist unter Flüchtlingen nicht größer als in der deutschen Bevölkerung....

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (234)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort