Braunschweiger Kripo-Chef wehrt sich gegen Hassbotschaften

Braunschweig  Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche - zu diesem Ergebnis kommt Braunschweigs Kripo-Chef Ulf Küch in seinem Buch. Seit der Veröffentlichung hagelt es Hassbotschaften gegen den Polizisten.

Ulf Küch, hier bei einer Pressekonferenz im Herbst 2015.

Foto: Florian Kleinschmidt

Ulf Küch, hier bei einer Pressekonferenz im Herbst 2015. Foto: Florian Kleinschmidt

Knapp zwei Wochen nach der Veröffentlichung seines Buches über Flüchtlingskriminalität in Deutschland erreichen den Chef der Kriminalpolizei in Braunschweig verstärkt Hassbotschaften. Er habe deshalb strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet, sagte Ulf Küch am Dienstag. Der Erkennungsdienst der...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.