Hintern Brüdern wird neu gestaltet

Braunschweig  Die Stadt saniert im nächsten Jahr das Teilstück zwischen Meinhardshof und Schützenstraße.

Die Straße Hintern Brüdern – der rote Pfeil zeigt die Parkplätze vor der Brüdernkirche, die nach dem Umbau entfallen.

Foto: Norbert Jonscher

Die Straße Hintern Brüdern – der rote Pfeil zeigt die Parkplätze vor der Brüdernkirche, die nach dem Umbau entfallen. Foto: Norbert Jonscher

Eine Stadt im Wandel: Die Braunschweiger Innenstadt verändert derzeit an allen Ecken und Enden ihr Gesicht. Im nächsten Jahr ist das baulich zuletzt doch arg vernachlässigte Quartier zwischen Meinhardshof und Schützenstraße an der Reihe.

„Die Bäume an der Kannengießerstraße sind verpilzt und müssen gefällt werden.“
Klaus Hornung, Stadtplaner, zum Grund für das Abholzen der Bäume.

Der Planungs- und Umweltausschuss des Rates gab grünes Licht für eine Umgestaltung und städtebauliche Aufwertung des neuen Zubringers zum Pressehaus an der Langen Straße.

Die Arbeiten sollen 2015 starten. Kostenpunkt: 305 000 Euro. Einen Teil dieser Kosten werden Anlieger zahlen, als sogenannte Straßenausbaubeiträge. Zugleich wird das unterirdische Kanalsystem dort erneuert.

Das ist geplant

Vom Meinhardshof bis zum Anschluss an den bereits umgebauten ersten Teil der Straße Hintern Brüdern wird die Fahrbahn künftig 5 Meter bereit geführt. Der Einmündungsbereich Schützenstraße setzt dann nahezu rechtswinklig auf die Straße Hintern Brüdern auf. So soll eine sichere Aufstellfläche für aus der Schützenstraße kommende Radfahrer geschaffen werden.

Der Platz der Brüdern Kirche (bis zur Schützenstraße) erhält ein Band aus gut begehbaren Steinplatten. Vor den Arkaden entsteht, bis auf eine kurze Engstelle, ein 2 Meter breiter Gehweg am Fahrbahnrand. Auch das Queren des Meinhardshofs soll für Fußgänger künftig leichter sein.

Neues auch im Einmündungsbereich der Kannengießerstraße: Hier wird die am westlichen Fahrbahnrand vorhandene Grünfläche entfernt. Die Bäume seien verpilzt und müssten gefällt werden, so Stadtplaner Klaus Hornung. Einer Neuanpflanzung stünden darunter liegende Fernwärmeleitungen entgegen.

Erfreulich für Autofahrer: Durch die Aufgabe der Grünfläche gebe es dort Platz zum Längsparken.

Neu für Radfahrer

Auf der Straße Hintern Brüdern wird – von der Schützenstraße bis zum Meinhardshof – ein 1,50 Meter breiter Schutzstreifen auf der Fahrbahn entstehen. Damit werde die noch fehlende Lücke geschlossen, um vom Friedrich-Wilhelm-Platz bis zum Meinhardshof in Gegenrichtung Radfahren zu können.

Wie viele Parkplätze entfallen?

Dem Radverkehr werden die Parkplätze am südlichen Straßenrand, direkt vor der Kirche, geopfert. Es entfallen so etwa zehn Stellplätze. Das, so Hornung, sei aber erforderlich, um den Radverkehrs auch in Gegenrichtung führen zu können, da sonst die vorgeschriebenen Sicherheitsräume nicht zur Verfügung stünden.

Vorteil: Durch die Verlegung der Parkplätze komme künftig die Brüdernkirche besser zur Geltung. Am nördlichen Fahrbahnrand würden zudem als Ersatz vier neue Parkplätze in Parkbuchten eingerichtet. Die dortigen Bäume würden ersetzt. Wie in der Gördelingerstraße soll die zulässige Höchstgeschwindigkeit auch Hintern Brüdern künftig auf 30 km/h begrenzt werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (13)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort