Stadt und Knapp wollen Ende August über das Bad reden

Braunschweig  Ende August soll es erstmals konkrete Gespräche zwischen der Stadt und New-Yorker-Boss Friedrich Knapp über die Zukunft des Gliesmaroder Bades geben.

Als noch Betrieb im Bad war: Seit Anfang Juli ist das Gliesmaroder Bad geschlossen.

Foto: Florian Kleinschmidt

Als noch Betrieb im Bad war: Seit Anfang Juli ist das Gliesmaroder Bad geschlossen. Foto: Florian Kleinschmidt

Bisher haben sie sich vorwiegend Briefe und Notizen geschrieben. Nun wollen sie miteinander reden über die Zukunft des Gliesmaroder Bades: die Stadtverwaltung, die das Kommunalbad Anfang Juli kurz vor Eröffnung der „Wasserwelt“ wie angekündigt geschlossen hat, und das Textilunternehmen „New Yorker“, dessen Inhaber Friedrich Knapp den Weiterbetrieb des Badezentrums am Soolanger finanzieren will. Ende August soll...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (29)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort