„Die große Anteilnahme gibt mir den Lebensmut zurück“

Braunschweig  Gisela C. konnte für ihren krebskranken Hund nicht mehr die Tierarzt-Kosten zahlen. Dass so viele Menschen Anteil nehmen, macht sie dankbar.

Gisela C. mit Cocker Spaniel Ashley beim Gassigehen im Park.

Foto: Daniela Nielsen s

Gisela C. mit Cocker Spaniel Ashley beim Gassigehen im Park. Foto: Daniela Nielsen s

Vielleicht liegt es ja daran, dass sie selbst so strahlt. „Alle Menschen lächeln mich an“, sagt Gisela C. Die große Anteilnahme, die sie derzeit erfährt, hilft nicht nur ihrem schwer kranken Cocker Spaniel Ashley. „Sie gibt mir meinen Lebensmut zurück“, sagt die 70-Jährige ohne Pathos.

Um auf die finanzielle Notlage vieler Besitzer kranker Tiere hinzuweisen, hatte die am Existenzminimum lebende Rentnerin ihre eigene Geschichte öffentlich gemacht: Seit zwei Jahren ist Hündin Ashley an Krebs erkrankt. Um die immer wieder anfallenden Tierarztkosten zahlen zu können, sammelte Gisela C. sogar Flaschen.

Ihre Offenheit löste eine Welle der Hilfsbereitschaft aus – und die Fortsetzung einer guten Braunschweiger Sitte: anonym Menschen zu helfen. Nachdem ein anonymer Pate mit der Tierarztpraxis vereinbart hat, alle Tierarzt-Rechnungen für Ashley zu zahlen, entdeckte Gisela C. in ihrem Briefkasten nun einen Briefumschlag mit 500 Euro samt Zeitungsartikel – die zweite anonyme Geldspende an sie.

Hilfe hat sie aber auch von Bekannten wie von Fremden bekommen – vom Angebot, Kosten für das teure Diät-Futter für Ashley zu übernehmen, bis hin zur Nachbarschaftshilfe. „Ich bin so voller Freude. Ich könnte alle in den Arm nehmen“, beschreibt sie ihr Glück. Und vor allem: „Ich bin befreit. Ich kann mit meinem Hund ohne Angst vor den Kosten zum Tierarzt gehen.“

Neulich bremste neben Gisela C. sogar eine Taxifahrerin. Sie stieg aus und nahm die Rentnerin in den Arm: „Sie sind doch die Frau mit dem Hund.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (50)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort