70 000 Euro für die alte Denkmal-Dampflok

Braunschweig  Rost schläft nicht und macht auch vor einer Denkmal-Dampflok nicht Halt. Auf dem Berliner Platz hat die Aufarbeitung der alten Lokomotive begonnen.

Nach 35 Jahren wird die alte Schnellzug-Lokomotive auf den Berliner Platz aufgearbeitet.

Foto: Jörn Stachura

Nach 35 Jahren wird die alte Schnellzug-Lokomotive auf den Berliner Platz aufgearbeitet. Foto: Jörn Stachura

Rund vier Millionen Kilometer Gleise hatte die alte 1063 zwischen den Jahren 1940 und 1975 in ganz Deutschland unter ihre stählernen Räder genommen – dann wurde sie ausgemustert. Endstation: Braunschweig Hauptbahnhof.

Als sie im April 1977 zur leibhaftigen Erinnerung an die Dampflok-Ära und zum technischen Denkmal wurde, da staunten Hunderte von Braunschweiger noch, wie das Rot strahlte und das Schwarz glänzte. Doch diese Zeit ist vorbei. Über die Lok, die an exponierter Stelle steht, staunt niemand mehr. Selbst anspruchslose Dampflok-Fans bezeichnen den Zustand der Braunschweiger Lok nur noch als „mäßig“. Die Stadt Braunschweig handelt jetzt. 70 000 Euro wird es kosten, die alte Dampflok aufzuarbeiten.

Am heutigen Dienstag begannen die Arbeiten. Ein riesiges Gerüst ist um die 24 Meter lange Dampflok errichtet worden. Ein Gerüst, das zum Zelt wird, in dem in den nächsten fünf Wochen die Aufarbeitung stattfinden wird.

Bis zum nächsten Wochenende, so die vorläufigen Planungen, soll der matte Lack abgestrahlt und Roststellen gesäubert werden. Dann ist die Grundlage geschaffen, die Lok wieder so wie vor 35 Jahren glänzen zu lassen.

Doch der Zahn der Zeit hat seine Spuren hinterlassen. Stellenweise müssen Löcher im Metall geschweißt und verschlossen werden. Und einige Teile scheinen endgültig verloren und müssen ausgetauscht werden. Erst dann kann daran gegangen werden, den Neulack aufzubringen.

Die Stadt Braunschweig erklärte dazu, die Lok gehöre der Deutschen Bahn. Allerdings: Die Lok sei eine Leihgabe der Deutschen Bahn an die Stadt Braunschweig und somit die Stadt für die Unterhaltung und auch für die Kosten der Unterhaltung zuständig. Dieser Verantwortung komme man nun nach.

Reden Sie mit: Welche weiteren Denkmäler in Braunschweig müssten aufgearbeitet werden?

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (85)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort