So sieht Hollywood in Braunschweig aus

Hollywood in Braunschweig: Am Mittwochnachmittag liefen auf dem Burgplatz noch Vorbereitungen für Dreharbeiten der Hollywood-Traumfabrik Paramount Pictures. Am Abend drehten die Filmleute Szenen für den Streifen "Hänsel & Gretel - Hexenjäger".

Regisseur Tommy Wirkola war bereits am frühen Nachmittag am Filmset. Viele Schaulustige versuchten, einen Blick auf das Geschehen zwischen den Kulissen zu erhaschen. Etwa 220 Mitarbeiter einer Produktionsfirma sorgten dafür, dass für den Dreh alles stimmte. Scheinwerfer wurden platziert, Kameras in Position gebracht.

Am Abend gegen 20.50 Uhr loderte dann der bereits am Dienstag aufgebaute Scheiterhaufen auf dem Burgplatz - offenbar sollte dort eine Hexenverbrennung gefilmt werden.

Etwa 200 Statisten waren am Drehort. Sie hatten in einem leerstehenden Geschäft in der Stecherstraße historische Kleidung angelegt. Anschließend erhielten sie Anweisungen für den bevorstehenden Dreh. Die Stars des Films, unter ihnen die beiden früheren Bond-Girls Gemma Arterton und Famke Janssen, waren am frühen Nachmittag noch nicht zu sehen.

Sie kamen erst am Abend. Die Stars Jeremy Renner und Gemma Arterton standen offenbar um kurz vor 21 Uhr für eine Szene am brennenden Scheiterhaufen vor der Kamera. Die Schaulustigen dürften kaum eine Chance gehabt haben, die Schauspieler zu sehen: Das Filmset war weiträumig abgesperrt. red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort