Lange Schlange vor der Post am Willy-Brandt-Platz

Braunschweig  Die Postbank verspricht Besserung: Wenn nötig, muss mehr Personal eingesetzt werden.

Regelmäßig müssen Kunden hier lange Wartezeiten einplanen.

Foto: Katharina Rosch

Regelmäßig müssen Kunden hier lange Wartezeiten einplanen. Foto: Katharina Rosch

Wer kennt das nicht? Man kommt nach Hause und ein Zettel vom Postboten steckt im Briefkasten. Wieder einmal hat man den Postboten verpasst und kommt erst am kommenden Tag an sein Päckchen oder Paket heran. Dann freut man sich – auf die neuen Schuhe, das Mobiltelefon oder gar die frischen Lebensmittel. Am kommenden Tag, natürlich nicht vor 10 Uhr, begibt man sich auf den Weg zur Post. Und dann? Nicht drei oder vier Leute warten an jedem Schalter, nein eine lange Schlange hat sich gebildet, viel Geduld ist angesagt.

So ähnlich wird es der Leserin gegangen sein, die sich über lange Schlangen in der Post am Willy-Brandt-Platz ärgert und dies kürzlich in unserem Internetportal „Alarm38“ kundgetan hat. „Ich ärgere mich darüber, dass man beim Postamt Willy-Brandt-Platz immer Schlange stehen muss. Egal, welches Anliegen man hat, es dauert immer endlos. Zum Beispiel waren zwischen Weihnachten und Neujahr nur zwei Schalter besetzt und die Schlange stand fast bis zum Parkplatz!“, heißt es dort.

Besonders bemängelt die Leserin auch, dass es nicht einmal Sitzmöglichkeiten für die Wartenden gebe. Mit ihr hätten alte Leute und Mütter mit Kindern ebenfalls gewartet. Sie selbst habe eine geschlagene Stunde für ihr Paket anstehen müssen.

Ralf Palm von der Pressestelle der Postbank-Zentrale – diese betreibt am Willy-Brandt-Platz ein Postbank Finanzcenter mit Postdienstleistungen und ist daher der richtige Ansprechpartner – sagt: „Unser Bestreben ist, unseren Kunden stets einen Service in exzellenter Qualität zu liefern. Wartezeiten länger als wenige Minuten entsprechen nicht unserer Vorstellung von einem guten Kundenservice.“ Er gibt aber auch zu, dass es in Spitzenzeiten wie Monatswechsel oder zu bestimmten Tageszeiten und ohnehin bei unvorhersehbaren Ereignissen wie Krankheit zu Verzögerungen kommen kann. „Das soll jedoch die Ausnahme und keinesfalls die Regel sein“, so Palm.

Der Pressesprecher verspricht Besserung. Für die Postbank seien lange Wartezeiten ein sensibles Thema, deswegen habe die Postbank die leitenden Mitarbeiter des Finanzcenters angewiesen, in besonders stark frequentierten Zeiten mehr Personal an die Schalter zu setzen. Palm führt weiter aus: „Aufgrund Ihrer Anfrage haben wir eine entsprechende Rückmeldung in das Braunschweiger Postbank Finanzcenter gegeben, zukünftig noch genauer auf die Umsetzung dieser Vorgabe zu achten.“

Die Kollegen vor Ort arbeiteten zurzeit intensiv daran, die Situation zu verbessern. Aktuell seien nun zwei spezielle Paketschalter und zwei Wartezonen (Paketschalter und sonstiges) eingerichtet worden. Angestoßen seien zudem weitere organisatorische Veränderungen im Betriebsablauf der Filiale.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (17)