Die Lohnlücke bleibt groß

Frauen verdienen in Deutschland 23 Prozent weniger als Männer – Berufswahl spielt eine Rolle

Eine Altenpflegerin geht mit einer älteren Frau durch einen Flur in einem Altenheim in Hannover. Frauen verdienen in vielen Fällen immer noch weniger als Männer.    

Foto: Archivfoto: dpa

Eine Altenpflegerin geht mit einer älteren Frau durch einen Flur in einem Altenheim in Hannover. Frauen verdienen in vielen Fällen immer noch weniger als Männer.     Foto: Archivfoto: dpa

Deutschland mag die größte Wirtschaftsmacht in Europa sein, in einem Punkt jedoch dümpelt es erbärmlich hinterher: bei der Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern.Neu ist das nicht, doch die Empörung wächst – gerade weil das Thema seit Jahren bekannt ist und sich trotzdem so gut wie nichts...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.