Schutzschirm für Künstler

Die Künstlersozialkasse ist für selbstständige Maler, Musiker oder Publizisten Tor zur Sozialversicherung

Evangelos Papadopoulos arbeitet an seinem Werk "Ohne Titel". Die wenigsten Künstler können von ihrem Beruf leben. Die Künstlersozialversicherung bietet Schutz für den Krankheitsfall.    

Foto: Archivfoto: Achim Scheidemann/dpa

Evangelos Papadopoulos arbeitet an seinem Werk "Ohne Titel". Die wenigsten Künstler können von ihrem Beruf leben. Die Künstlersozialversicherung bietet Schutz für den Krankheitsfall.     Foto: Archivfoto: Achim Scheidemann/dpa

Mit der Künstlersozialversicherung (KSK) sind seit 1983 selbstständige Maler, Musiker, Sänger, Publizisten oder Fotografen in den Schutz der gesetzlichen Sozialversicherung einbezogen worden.Allerdings tragen sie nur etwa die Hälfte ihrer Beiträge selbst und sind damit ähnlich günstig gestellt wie...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.