Gesucht sind Einfühlungsvermögen und professionelle Distanz

Sozialassistenten für Familienpflege arbeiten beispielsweise in Altenheimen – Grundtugenden sind sehr wichtig

Marlena Kurella (links) aus Wolfsburg und Lena Brinkmann aus Gifhorn sind frisch gebackene Sozialassistentinnen und zeigen hier im Unterrichtsraum der BBS I in Gifhorn eine der erlernten Hilfestellungen.    

Foto: Christiane Schacht

Marlena Kurella (links) aus Wolfsburg und Lena Brinkmann aus Gifhorn sind frisch gebackene Sozialassistentinnen und zeigen hier im Unterrichtsraum der BBS I in Gifhorn eine der erlernten Hilfestellungen.     Foto: Christiane Schacht

Angehende Sozialassistenten haben die Wahl: Sie können den sozialpädagogischen Weg einschlagen und später eine zweijährige Ausbildung als Erzieher anhängen oder sie entscheiden sich von Anfang an für den Schwerpunkt Familienpflege.Das haben auch Lena Brinkmann (21) aus Gifhorn und Marlena Kurella...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.