Fachkräftemangel kostet drei Milliarden Euro im Jahr

Ein Ingenieur-Studium ist eine der besten Versicherungen gegen Arbeitslosigkeit. Die deutsche Wirtschaft könnte mehr Ingenieure einstellen, als der Arbeitsmarkt überhaupt hergibt.

Ingenieur Markus Michael prüft an der TU Chemnitz die Spannung eines Kunststoffseils. Dort werden die Verwendungsmöglichkeiten von synthetischen Seilen in der Industrie erforscht – nur ein Beispiel dafür, wie Ingenieure sich um den Wirtschaftsstandort Deutschland verdient machen.    

Foto: Archivfoto: Jan Woitas/dpa

Ingenieur Markus Michael prüft an der TU Chemnitz die Spannung eines Kunststoffseils. Dort werden die Verwendungsmöglichkeiten von synthetischen Seilen in der Industrie erforscht – nur ein Beispiel dafür, wie Ingenieure sich um den Wirtschaftsstandort Deutschland verdient machen.     Foto: Archivfoto: Jan Woitas/dpa

Trotz globaler Krise konnten im vergangenen Jahr immer noch 34000 Ingenieurstellen nicht besetzt werden. Die Folgen sind dramatisch, warnt Willi Fuchs, Direktor des Verbands Deutscher Ingenieure (VDI): "Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir im Krisenjahr 2009 einen solch deutlichen...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.