Oldtimer-Service in der KFZ-Ausbildung

Ostfriesland  Die KFZ-Innung Ostfriesland hat zum neuen Ausbildungsjahr ab September ein Pilotprojekt gestartet.

In einem Pilotprojekt wird in der Ausbildung zum Mechatroniker die Zusatzqualifikation für den Oldtimer-Service angeboten.

Foto: Autoreporter.

In einem Pilotprojekt wird in der Ausbildung zum Mechatroniker die Zusatzqualifikation für den Oldtimer-Service angeboten. Foto: Autoreporter.

Dabei kann während der Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker die Zusatzqualifikation für den Service für Oldtimer und Youngtimer erworben werden. In Deutschland gibt es derzeit mehr als 250 000 Oldtimer mit H-Kennzeichen. Dabei handelt es sich um mindestens 30 Jahre alte Fahrzeuge.

Die in Abstimmung mit dem niedersächsischen Kultusministerium erreichte Bildungsmaßnahme wird mit einem Branchenzertifikat abgeschlossen. „Wir sehen den Service für Old- und Youngtimer als einen Wachstumsmarkt der Zukunft, für den wir frühzeitig den Arbeitsmarkt vorbereiten,“ beschrieb Landesverbandspräsident Karl-Heinz Bley das Pilotprojekt.

Im nächsten Ausbildungsjahr strebe man ein flächendeckendes Angebot für die Lehrlinge an. Diese Maßnahme korrespondiere direkt mit der betrieblichen Zusatzqualifikation „Fachbetrieb für historische Fahrzeuge“.

Derzeit gibt es in Deutschland über 250.000 Oldtimer mit H-Kennzeichen. Diese Fahrzeug sind mindestens 30 Jahre alt. ar

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort