Kompakt, geräumig, clever und obendrein günstig

Mladá Boleslav  Der Platz reichlich, das Design ansprechend, die Motoren hocheffizient – das ist der neue Rapid von Skoda.

Das jüngste Mitglied der Modellriege, positioniert zwischen Fabia und Octavia, kommt im Herbst auf den europäischen Markt. Gebaut wird die Kompaktlimousine im Stammwerk im tschechischen Mladá Boleslav.

Bei kompakten Außenmaßen (4,48 Meter Länge, 1,71 m Breite, 1,46 m Höhe) finden in dem Auto bis zu fünf Personen komfortabel Platz. In Sachen Knie- und Kopffreiheit hinten liefert er Klassenbestwerte. Auch 550 Liter Kofferraumvolumen sprechen für Geräumigkeit.

Bis zu 19 markentypische „Simply-Clever“-Lösungen wurden dem Rapid mitgegeben. So befindet sich unterm Fahrersitz ein praktischer Halter für die Warnweste, der Eiskratzer wurde an der Innenseite des Tankklappendeckels positioniert, ein Abfallbehälter in der Seitentür sorgt für Ordnung. Weitere clevere Lösungen sind beispielsweise ein Multimediahalter und diverse Trinkgefäßhalter.

Der Rapid ist Skodas erstes Serienfahrzeug mit der neuen Designsprache. Perfekte Proportionen, klare und sauber modellierte Flächen und scharf gezeichnete Linien sind typische Kennzeichen.

Nicht gespart hat Skoda in puncto aktiver und passiver Sicherheit. Serienmäßig an Bord sind die Systeme ABS und ESP. Langer Radstand, präzises Fahrwerk und steife Karosseriestruktur sorgen für stabile Fahrdynamik. Für passive Sicherheit gibt es Front-, Seiten- und Kopfairbags sowie höhenverstellbare 3-Punkt-Sicherheitsgurte

Für den Antrieb stehen in Europa wahlweise vier verschiedene Benzin- und zwei Diesel (EU 5-Norm) zur Verfügung. Benziner-Einstiegsmotor ist der 1,2 l MPI-Dreizylinder mit 55 kW (75 PS). Weiter im Angebot sind Varianten mit 86, 105 und 122 PS. Der Selbstzünder mit 1,6 Litern Hubraum arbeitet mit direkter Common-Rail-Einspritzung, ist mit einem Dieselpartikelfilter ausgerüstet und verfügt über zwei Leistungsvarianten – 90 und 105 PS.

Der Rapid kommt also keineswegs billig daher, ist dafür aber durchaus günstig. Der Einstiegspreis wird bei rund 14 000 Euro liegen. ar/red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (1)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort