Station Wagon vergrößert die Cruze-Familie

Rüsselsheim  Mit weltweit 1,3 Millionen verkauften Fahrzeugen ist der Cruze das erfolgreichste Modell von Chevrolet.

Chevrolet Cruze Station Wagon, ein Kompakter mit variabler Staufläche und einem Stauraum mit bis zu 500 Litern.

Foto: Chevrolet/AR

Chevrolet Cruze Station Wagon, ein Kompakter mit variabler Staufläche und einem Stauraum mit bis zu 500 Litern. Foto: Chevrolet/AR

Jetzt ist der Cruze Station Wagon im Handel. Den Kombi mit 1,6-Liter-Benzinmotor und 124 PS (94 kW) gibt es in der Ausstattungsvariante „LS“ ab 15 990 Euro.

Der Cruze Station Wagon soll besonders Familien und Menschen ansprechen, die sich einen Kompaktwagen mit variabler Staufläche wünschen. Der Kofferraum bietet bis zu 500 Liter Stauraum. Bei umgeklappter Rückbank beträgt das Ladevolumen des Kombis 1478 Liter. Das Raumangebot dürfte auch, so die Kalkulation der Autobauer, für Großkunden und Gewerbetreibende interessant sein.

Zusätzlich zur stabilen Karosseriestruktur sorgen elektronische Stabilitätskontrolle (ESC), Traktionskontrolle, Vierkanal-ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung sowie sechs Airbags vorn und hinten für Sicherheit. Fünf Dreipunkt-Sicherheitsgurte, ein Arretiersystem für Kindersitze an den beiden hinteren Außensitzen und eine bei Bedarf ausklinkende Fußpedaleinheit sind ebenfalls erhältlich.

Für alle Cruze-Modellvarianten sind ab Juli insgesamt fünf Motoren erhältlich, darunter einige neue. Die Angebotspalette der Benzinmotoren, bestehend aus dem bekannten 1,6-Liter- und einem 1,8-Liter-Benzinmotor, wird durch einen neuen 1,4-Liter-Turbo-Benzinmotor mit 140 PS (103 kW) ergänzt.

Bei den Dieselaggregaten gesellt sich zu dem weiterentwickelten 2,0-Liter-Modell eine neue 1,7-Liter-Variante mit 130 PS (96 kW). ar

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort