Sportler und Zugpferd zugleich

Braunschweig  In seinem neuesten Projekt hat Tuner ABT dem Audi Q3 eine Extra-Prise Sportlichkeit und eine extravagant-selbstbewusste Optik verpasst.

Der neue ABT QS3.

Foto: Autoreporter

Der neue ABT QS3. Foto: Autoreporter

Der neue ABT QS3 macht nicht nur in der Stadt eine gute Figur, sondern bietet nach Aussagen der Allgäuer auch Fahrspaß auf langen Autobahnstrecken oder kurvigen Landstraßen – und er kann, wenn’s sein muss, auch ein echtes Zugpferd sein.

Im Hause ABT steht das „S“ in der Buchstabenkombination für extrem sportlich, besonders stark und sehr schnell. Für den QS3 haben die Ingenieure zwei Leistungsvarianten entwickelt, die den sportiven Charakter perfekt unterstreichen sollen. Aus dem 2.0 TDI schöpft der QS3 205 PS oder 151 kW (Serienproduktion: 177 PS/130 kW), der TFSI mit zwei Liter Hubraum leistet 270 PS/ 199 kW (Serie: 211 PS/155 kW).

Auch bei der Optik hat sich einiges getan. Der Frontgrill ist markant ausgearbeitet, und in Kombination mit der Frontschürze erscheint das Gesicht des QS3 unverwechselbar individuell. Türaufsatzleisten, Heckspoiler und Heckschürze mit dem typischen ABT-4-Rohr-Endschalldämpfer sorgen für einen sportlichen Auftritt.

Als Ergänzung wird die Montage von ABT-Sportfelgen empfohlen. Besonders die Ausführungen „CR“ und „DR“ würden perfekt mit der Silhouette des Fahrzeugs harmonieren. Sie sind in Größen von 18 bis 21 Zoll und auch in Kombination mit Hochgeschwindigkeitsreifen erhältlich. ar

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort