Frühjahrskur frischt das Auto auf

Braunschweig  Die Saison von Salz und Splitt auf den Straßen ist vorbei. Nun ist es Zeit, seinem Auto eine Frühjahrskur zu spendieren.

Nach dem anstrengenden Winter sollte man seinem Automobil jetzt eine erfrischende Frühjahrskur gönnen.

Foto: GTÜ/Auto-Reporter

Nach dem anstrengenden Winter sollte man seinem Automobil jetzt eine erfrischende Frühjahrskur gönnen. Foto: GTÜ/Auto-Reporter

Wir geben zehn Tipps, wie die Spuren des Winters beseitigt werden.

Winterdreck wegwaschen

Gegen den Schmutz und das Salz empfiehlt sich ein Durchgang in der Waschanlage mit Vor- und Unterbodenwäsche. Vorher um die Problemzonen kümmern: Türeinstiege mit mildem Reinigungsmittel, viel Wasser und einem weichem Schwamm von Hand säubern. Eine Motorwäsche sollte ein Profi mit Kaltreiniger und Waschlanze übernehmen.

Kratzspuren beseitigen

Nach der Außenreinigung empfiehlt sich eine Kontrolle von Lack und Kunststoffen. Flugrost lässt sich mit säurefreiem Flugrostentferner entfernen. Lackpolituren lassen feine Kratzer verschwinden. Das gelingt besonders effizient mit maschineller Unterstützung. In schlimmeren Fällen helfen Kratzer-Polituren.

Das Auto pflegen, nicht quälen

Handwäsche ist die schonende Alternative zur Waschanlage – aber nur mit reichlich Wasser, sauberen Schwämmen oder Bürsten und mit sanftem Reinigungsmittel. Wer halbherzig vorgeht, zerkratzt den Autolack. Das Fahrzeug sollte zum Schluss mit einem Fensterleder abgetrocknet werden. Der Umwelt zuliebe das Auto nur auf dafür vorgesehenen Plätzen waschen.

Felgen pfleglich behandeln

Alufelgen werden mit säurefreiem Felgenreiniger besprüht, damit sich der hartnäckige Bremsstaub lösen kann. Gegebenenfalls ist nachzuarbeiten. Eine hitzebeständige Felgenversiegelung erleichtert die nächste Reinigung. Und wenn der Wechsel auf Sommerräder ansteht, sind alle Felgen komplett zu reinigen; auch das sonst sehr schwer zugängliche Felgenbett an der Innenseite.

Für Durchblick sorgen

Auf Autoscheiben bildet sich im Lauf der Zeit an der Innenseite ein feiner Schmutzschleier. Mit Glasreiniger ist innen wie außen wieder für klare Verhältnisse zu sorgen. Feine Kratzer im Glas lassen sich mit Scheibenpolitur entfernen.

Gummis geschmeidig halten

Kunststoff im Außenbereich wird mit Tiefenpfleger oder Kunststoffgel behandelt, Gummidichtungen von Türen und Fenstern mit Gummi-pflege, damit sie geschmeidig bleiben.

Innenraum ordentlich säubern

Feuchte und schmutzige Polster sind Nährböden für Pilze und
Bakterien. Hier sollten Staubsau-ger, Mikrofasertücher, Kunststoff- und Polsterreiniger eingesetzt werden.

Kofferraum entrümpeln

Schneeketten und Winterscheibenreiniger gehören nun in den Keller. Diese Gewichtsreduzierung hilft erheblich beim Spritsparen.

Wischwasser erneuern

Nun sollte komplett auf Sommerscheibenreiniger umgestiegen werden. Eine Vermischung könnte zur Verstopfung der Düsen führen. Außerdem ist im Sommer eine uneingeschränkte Reinigungsleistung gegen hartnäckigen Insektenschmutz gefordert.

Reifen nicht zu früh wechseln

Beim Wechsel von Winter- auf Sommerräder auf die Profiltiefe achten! Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1,6 Millimeter, die an den Verschleißanzeigern abgelesen werden können. Experten empfehlen aus Gründen der Verkehrssicherheit für Sommerreifen eine Restprofiltiefe von mindestens 3 Millimetern. Und: Sommerreifen nicht zu früh montieren. Denn bis zu den Eisheiligen Mitte Mai muss immer mal wieder mit Nachtfrost gerechnet werden.(ar)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort