Melange aus Nutzwert und Schick

Braunschweig  Der neue Peugeot 508 SW - er ersetzt gleich zwei Kombis

Auf Mallorca blühen die Bäume: Hoffnung auf den Frühling! Und Peugeot hofft auf den Erfolg seiner neuen 508-Kombilimousine.

Foto: Peugeot

Auf Mallorca blühen die Bäume: Hoffnung auf den Frühling! Und Peugeot hofft auf den Erfolg seiner neuen 508-Kombilimousine. Foto: Peugeot

Peugeot baut gute Autos. Genau wie Citroën und Renault. Im Gegensatz zu den Italienern hält die französische Automobilindustrie im Kampf mit den deutschen und den asiatischen Anbietern wacker mit. Die Franzosen bieten durchweg gute Qualität, hohen Nutzwert und allesamt einen Hauch von französischem Schick. Das sollte mal betont werden!

Bei Peugeot pflegt man ja bei der dreistelligen Modellbezeichnung seit Urzeiten die Null in der Mitte. Deshalb musste Porsche beim neuen Sechszylinder 901 vor beinahe fünf Jahrzehnten diese drei Ziffern auch ändern, und der Typ heißt seitdem 911. Aber das nur nebenbei.

Der 508 ersetzt zwei andere

Der 508 von Peugeot ist seit dem vergangenen Jahr auf dem Markt und ersetzte gleich zwei Modelle auf einen Schlag: Nämlich den 407 und den 607. Rund 70 Prozent der Kunden verlangen die Kombilimousine, der bei Peugeot Station Wagon heißt (daher SW). Der neue 508 bietet nicht nur formale Reize durch eine rundherum gelungene Karosserieform, sondern er hält auch rund 20 Prozent mehr Platz bereit als der Vorgänger. Dafür ist er jedoch auch um eine Handbreit länger geworden.

Die kraftvollen Dieselmotoren überzeugen, aber die Topversion mit der 2,2-Liter-Maschine ist nicht gerade sparsam. Da setzen VW oder Audi etwas andere Maßstäbe.

Wer auf mehr Wirtschaftlichkeit setzt, der muss den 1,6-Liter-Diesel wählen (Normverbrauch 4,8 Liter). Oder den 1600er-Benziner, dessen Einstiegspreis bei 24 000 Euro liegt.

Einen Kombi muss man stets unter ganz speziellem Sichtwinkel betrachten: Wie praktisch ist er? Der viertürige 508 SW mit Heckklappe kann vier bis fünf Erwachsene mit Gepäck transportieren. Die Rücksitzlehnen fallen auf Knopfdruck nach vorn und bilden eine leicht ansteigende Ladefläche; allerdings stört eine kleine Stufe im Boden.

Weitere Details: Klappbarer Ladeboden, angenehm niedrige Ladekante, diverse Staufächer, Verzurr-Ösen und Gurtbänder.

Was hat der 508 SW noch zu bieten? Zunächst einmal gutmütige, sichere Fahreigenschaften (bar jeder Sportlichkeit allerdings), dann einen recht lobenswerten Federungskomfort und – am wichtigsten – eine tadellose Verarbeitungsqualität. Dafür ist die Bedienbarkeit teilweise etwas unpraktisch und der Wendekreis könnte kleiner sein.

Ein riesiges Panoramadach

In die SW-Luxusversion – wie wir sie fuhren – steigt man gern ein, man sitzt gut, das Fahren bereitet Vergnügen. Zum angenehmen Reisen trägt auch das riesige Panoramadach bei, das mit der Helligkeit einfach auch eine gewisse Heiterkeit ins Cockpit holt. Es gibt Automatikgetriebe, Navi, Bi-Xenon mit Kurvenlicht, Head-up-Display. Braucht jemand mehr?

Die Daten: 508 SW HDI FAP

Länge/Breite/Höhe481/185/148 cm

Motor4-Zyl.-Turbodiesel, 2179 ccm

Leistung204 PS/150 kW

Beschl. 0-100 km/h8,4 Sek.

Höchstgeschwindigkeit 230 km/h

Testverbrauch8,0 l/100 km (Norm 5,9 l)

Leergewicht/Zuladung1780/500 kg

Basispreis ab 39 100 Euro

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort