Neue M-Klasse zeigt klare Kante

Mercedes will VW-Touareg, BMW X5 und Audi Q7 Paroli bieten – Geplante Euro 6-Norm wird bereits erfüllt

Auch wenn nur wenige Kunden das Potenzial ihres Geländewagen ausnutzen, so legt Mercedes-Benz großen Wert auf die Geländetauglichkeit der neuen M-Klasse.   

Foto: Auto-Reporter

Auch wenn nur wenige Kunden das Potenzial ihres Geländewagen ausnutzen, so legt Mercedes-Benz großen Wert auf die Geländetauglichkeit der neuen M-Klasse.    Foto: Auto-Reporter

Im November liefert Mercedes-Benz die neue M-Klasse aus. In Kürze können die Fahrzeuge bestellt werden kann. Die dritte Generation des Sports Utility Vehicles (SUV) will in diesem weltweit stark gefragten Segment weitere Kunden erobern. Voraussichtlicher Preis: um die 54 500 Euro.

Die 1997 auf dem Markt gestartete erste M-Klasse fuhr einer erfolgreichen Zeit entgegen. Die zweite Generation wurde 2005 vorgestellt, die ebenfalls im US-Werk von Mercedes-Benz gebaut wurde.

Waren die sportlichen Geländefahrzeuge vor Jahren noch ausgesprochene Nischenmodelle, sind sie längst salonfähig geworden und erfreuen sich großer Beliebtheit. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr mehr als 300 000 neue SUV zugelassen, zehnmal so viele wie vor zehn Jahren.

Von dieser Entwicklung profitierte natürlich auch die M-Klasse, die einen Image-Wandel eingeleitet hat. "Mit ihr hat Mercedes-Benz als erster gezeigt, wie man aus einem Spezialisten fürs Grobe ein multifunktionales Allround-Talent mit erstklassigen Manieren machen kann", unterstreicht Dr. Uwe Ernstberger, Leiter Programm-Management der M-Klasse, die positive Entwicklung der M-Klasse.

Die neue M-Klasse verfolgt einen großen Anspruch: "Wir wollen nichts weniger als das beste SUV im Markt anbieten und dabei auch in den wesentlichen Einzeldisziplinen die Spitze besetzen, von der Sicherheit über Fahrdynamik und Komfort bis hin zu Kraftstoff-Effizienz und Umweltverträglichkeit", sagte Ernstberger während der Vorstellung und legt damit die Messlatte hoch. Und Mercedes-Benz weiß, dass die Wettbewerber nicht schlafen. Derzeit behauptet sich der VW Touareg stark im Markt, auch den Audi Q7, BMW X5 und den Porsche Cayenne stehen im Visier der neuen M-Klasse.

Zum Verkaufsstart im Herbst werden drei Motorisierungen angeboten: Zwei Diesel und ein Benziner. Der neue ML 250 BlueTEC 4Matic leistet 204 PS (150 kW) und soll im Durchschnitt nur 6,0 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen.

Der 2,2-Liter Vierzylinder-CDI-Motor ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 210 Kilometern je Stunde. Der V6-Dieselmotor im ML 350 BlueTEC 4Matic ist 258 PS (190 kW) stark und erfüllt ebenso wie der 250er die ab 2014 geplante Euro 6-Norm.

Wer die neue M-Klasse mit einem V6-Benziner fahren möchte, für den steht der ML 350 4Matic Blue Efficiency bereit. Hier leistet der V6 stramme 306 PS (225 kW) und kann mit einer Verbrauchsreduzierung um 25 Prozent gegenüber dem Vorgänger ML 350 mit 272 PS (200 kW) glänzen. Zum Jahresanfang 2012 wird der ML 500 4Matic wieder angeboten, der jetzt mit dem neuen 435 PS (320 kW) starken V8-Triebwerk ausgerüstet ist. Dagegen wird der V8 Diesel in der neuen M-Klasse nicht mehr angeboten. Dafür ist die Neuauflage des ML 63 AMG (V8-Biturbo mit 544 PS/400 kW) schon beschlossen: Er wird Ende des Jahres seine Premiere feiern.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort